Home
Slowly Story  
nerdyboy
nerdyboy | 🇿🇲 Sambia

Originally written in English. Translated by Nico2804.

Es ist schwer zu glauben, dass eine App digitale Freundschaften neu definieren würde, indem sie nicht viel mehr als wahnsinnige Wartezeiten zwischen Nachrichten und den Zugang zu Menschen verwendet, die bereit sind, die Welt digital durch ihre Fingerspitzen zu erleben. Aber Slowly hat genau das getan.

Obwohl ich die App ein Jahr lang nicht benutzt habe, ist nichts an Slowly herangekommen, und ich würde alles wieder tun.

Ich denke, im Grunde sehnt sich jeder danach, herauszufinden, was jenseits der Grenzen seiner eigenen Kultur liegt – der riesigen Welt im Allgemeinen. Auf menschlicher Ebene hat Slowly mir das und noch viel mehr gegeben. Als Introvertierter halte ich mich instinktiv von sozialen Interaktionen fern, daher spricht mich die Idee an, mich hinter dem Komfort eines digitalen Bildschirms zu verstecken und gleichzeitig sinnvolle Beziehungen aufzubauen – und davon waren während meiner gesamten Zeit hier viele.

Vor nicht allzu langer Zeit konnte ich mir nicht vorstellen, jemals mit jemandem zu sprechen, der nicht aus meinem eigenen Land oder Kontinent stammt. Aber das Reden ist nicht einmal das Beste. Das Schönste ist das Gefühl, die Kultur meiner Brieffreunde virtuell zu erleben und die Freundschaften, die sich daraus ergeben. Wer hätte gedacht, dass Neuseeland so viele Amtssprachen hat? Oder dass der berühmte nigerianische Jollof-Reis so kompliziert zu kochen war? Oder dass Kolumbien und Südamerika so viel mehr sind, als uns die Medien glauben machen wollen? Oder dass Wohnen in San Francisco so teuer war? Oder dass das Leben in den nördlichsten Teilen Indiens so anders war als im Süden? Oder dass die Niederlande wirklich so viele Windmühlen haben? Definitiv nicht ich. Ich bin von der Unwissenheit über die Existenz der Hmong zu einer Hmong-Freundin übergegangen, alles davon, dass ich die Welt durch Slowly erfahren habe.

„Danke“ greift zu kurz, um auszudrücken, was ich von Slowly halte und was ihr Service für mich getan hat. Vielen Dank, dass Sie uns allen die Möglichkeit gegeben haben, sinnvolle Verbindungen und Freundschaften zu knüpfen, während wir in unseren Blasen und Komfortzonen bleiben, und dass Sie uns dazu zwingen, unsere Beziehung zu Technologie und sozialen Medien zu überdenken.

Danke an jeden Brieffreund, der trotz der erschreckenden ersten Briefe bei mir geblieben ist, und an diejenigen, die dachten, meine kitschige Biografie sei interessant genug, um einen Brief zu senden. Ich kann es kaum erwarten, eines Tages zu reisen und all die exotischen Speisen zu probieren, die Sie mir aus der ganzen Welt vorgeschlagen haben. Und für jeden Brieffreund, den ich ohne einen angemessenen Abschied geghostet habe, tut es mir leid. Ich hoffe euch allen geht es gut. Vielen Dank, dass Sie mir geschrieben und mein Leben verbessert haben.

 Teile deine Story

SLOWLY

Verbinde dich jetzt mit der Welt!

4.7   6 Mio.+